Warum eine Freie Trauung?

Aktualisiert: 27. Jan. 2021

Wusstet ihr schon, dass es in Deutschland pro Jahr durchschnittlich 420 000 standesamtliche Eheschließungen gibt? Das ist eine Nachricht, die mich persönlich sehr freut, ist sie doch der Tatsache geschuldet, dass es noch viele Menschen gibt, die an die Liebe glauben. Aber nur noch jedes vierte Brautpaar, also durchschnittlich 88 000 Paare, lassen sich im Anschluss noch kirchlich trauen, 332 000 Paare verzichten demnach auf das kirchliche Ambiente. Die Gründe, sich gegen eine kirchliche Trauung zu entscheiden, sind vielfältig: Viele Menschen sind heute nicht mehr Mitglied einer Kirche; andere sind es zwar noch, können sich aber mit dem Gedanken der "Unauflöslichkeit einer Ehe" aus kirchlicher Sicht ("...bis dass der Tod euch scheidet.") nur schlecht anfreunden. Wieder andere haben keine persönliche Bindung zur Kirche und befürchten, dass die Trauung von einem "Pastor, den man eigentlich gar nicht kennt", zu unpersönlich und standardisiert ist.

Aber was machen denn nun die ca. 332 000 Brautpaare, die sich standesamtlich und somit rechtskräftig haben trauen lassen, ihrer Liebe aber nach diesem meist doch eher bürokratischen Akt noch einen festlichen Rahmen geben wollen? Ganz einfach: Sie entscheiden sich für eine Freie Trauung! Aber was ist eigentlich eine Freie Trauung? Neulich hat mich jemand gefragt, ob denn die Freie Trauung immer draußen stattfinden muss, da eine Freie Trauung doch sicherlich eine Trauung im Freien meint. Nein, keine Sorge! Natürlich kann man eine Freie Trauung am Strand oder im Wald zelebrieren. Aber das Wort "frei" schreibt man dabei weniger einem romantischen Outdoorerlebnis zu, als vielmehr dem wunderbaren Begriff "Frei sein". Eine Freie Trauung ist frei von Zwängen, standardisierten Abläufen und Phrasen. Das Brautpaar hat die Freiheit, die Trauung nach den eigenen Wünschen mitzugestalten. Heiraten auf dem Bauernhof in Gummistiefeln? Natürlich, wenn es zu euch passt! Eine bilinguale Trauung auf einem Weingut mit der deutsch- französischen Hochzeitsgesellschaft? Sicher, wenn es das ist, was ihr euch schon immer gewünscht habt! Eine Freie Trauung hat kein starres Gerüst. Im Gegenteil: Sie ermöglicht viel Spielraum für individuelle Bedürfnisse und Ideen. Und bietet doch gleichermaßen einen festlichen Rahmen für eine Trauzeremonie. Der Freie Redner, für den ihr euch entscheidet, wird euch durch eine wundervolle und ganz persönliche Zeremonie führen. Inklusive einer auf euch zugeschnittenen persönlichen Rede, dem Eheversprechen, der Traufrage und dem lang ersehnten Kuss am Ende der Trauung. Also - worauf wartet ihr noch? Traut euch!


Eure Anke



(Foto: Irina Jopp Fotografie)

354 Ansichten0 Kommentare